Gesegnete Weihnachten

Do 24. Dezember 2020

Danke für Ihren Dienst, gerade an den Tagen, wo Krankheit, Sterben und Leiden so gar nicht ins Konzept passen und dennoch da sind. Danke, dass Sie mit Ihrem Dasein etwas dagegensetzen und vom Licht und der Liebe Gottes weitergeben.

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Mitglieder des Evangelischen Diakonievereins,

die Lichter an den Häusern und in den Straßen leuchten, die Städte sind festlich geschmückt. Sie weisen uns auf das große Licht hin, das wir zu Weihnachten erwarten: Jesus Christus, das Kind in der Krippe.

Doch vieles ist in diesem Jahr anders als sonst: Auch an Weihnachten liegt die Verantwortung auf uns, alles dafür zu tun, andere und uns selbst vor einer Infektion zu schützen. Daher wird eines der wichtigsten Geschenke sein, die wir in diesem Jahr einander machen können: Abstand zu halten, Masken zu tragen, achtsam zu sein und möglichst zu Hause zu bleiben.

Wie schon in der Zeit um Ostern herum sind wir herausgefordert, mit Fantasie und Liebe die Gratwanderung zu bestehen, die uns damit auferlegt ist. Denn: Niemand soll alleine sein!
Lassen Sie uns Zeichen der Zusammengehörigkeit verschenken, z.B. mit einem Brief, einem Telefonat, einer WhatsApp, einer Email, auf Instagram, auf Facebook, auf Diacomm – und lassen Sie uns einander erzählen, was Sie als besonders schön, als besondere Perle in dieser besonderen Zeit entdeckt haben!

Hier auf dem Heimathausgelände werden wir den einen Gottesdienst vom Friedrich-Zimmer-Haus in den Betsaal verlegen und zwei Gottesdienste nacheinander anbieten. So können wir genug Abstand halten und dennoch zusammen sein. Sie können versichert sein: Wir werden an Sie alle denken – an die, die Dienst tun wie an die, die – vielleicht in ihrer Familie, vielleicht für sich – das Christfest feiern.

Danke für Ihren Dienst, gerade an den Tagen, wo Krankheit, Sterben und Leiden so gar nicht ins Konzept passen und dennoch da sind. Danke, dass Sie mit Ihrem Dasein etwas dagegensetzen und vom Licht und der Liebe Gottes weitergeben.

Mit einem Segen möchten wir Sie grüßen:

Licht
“Ich wünsche dir, dass Gott sein Licht über dir ausgießt. Dass er deine Seele hell und freundlich macht, deine Augen zum Leuchten bringt und seine Liebe ausstrahlt durch dich. Und du selbst zum Licht wirst für diese Welt.”

(Tina Willms)

Herzlich grüßen wir Sie aus dem Heimathaus und wünschen Ihnen gesegnete Weihnachten und ein frohes neues Jahr!

Ihre Constanze Schlecht und Ihr Jan Dreher

Unsere Weihnachtsbotschaft können Sie als YouTube-Video hier ansehen


Zurück

Archiv

Aktuelle Nachrichten


Do 18. Februar 2021
Wer uns fehlt bist Du!!

Mi 17. Februar 2021
Expert*innen für Menschen mit Demenz

Do 4. Februar 2021
Oberinnenwechsel in Köln

Nachrichten-Archiv...

Volltextsuche

×

×