Zur Jahresmitte: Wechsel in der Geschäftsführung im Kreiskrankenhaus Rotenburg

Do 21. Februar 2019

Andreas Maus (50), bisheriger Prokurist des Kreiskrankenhauses Rotenburg, wird ab 1. März 2019 in die Geschäftsführung des Kreiskrankenhauses eintreten.

Rotenburg a. d. Fulda. Andreas Maus (50), bisheriger Prokurist des Kreiskrankenhauses Rotenburg, wird ab 1. März 2019 in die Geschäftsführung des Kreiskrankenhauses eintreten. Er ist fest in der Region verwurzelt und seit dem 1. August 1988 am Kreiskrankenhaus tätig. „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Herrn Maus und wünschen ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg und Gottes Segen“, so Jan Dreher, Vorstand des Evangelischen Diakonievereins Berlin-Zehlendorf, alleiniger Gesellschafter des Kreiskrankenhauses Rotenburg.
Geschäftsführer Frank J. Alemany wird sich ab 1. Juli aus persönlichen Gründen neuen Herausforderungen stellen.

„Wir wollen einen reibungslosen Übergang ermöglichen und daher frühzeitig informieren“, so Jan Dreher vom Evangelischen Diakonieverein.

Die Krankenhausleitung besteht weiterhin aus dem Ärztlichen Direktor, Dr. Martin Oechsner, Oberin Karla Krause-Heid und Pflegedirektorin Christina Harthausen.
Der 57jährige Frank Alemany hatte die Geschäftsführung des Kreiskrankenhauses im Januar vergangenen Jahres übernommen. In dieser Zeit konnte sich das Haus weiter erfolgreich entwickeln und seine Schwerpunkte ausbauen sowie notwendige bauliche Sanierungsmaßnahmen umsetzen.

„Wir danken Frank Alemany für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute, beste Gesundheit und viel Erfolg“, so Jan Dreher, Vorstand des Evangelischen Diakonievereins.


Informationen für die Redaktionen:

Das Kreiskrankenhaus Rotenburg a. d. Fulda ist ein Akutkrankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 177 Betten. Zu den Abteilungen zählen die Chirurgie (Viszeral, Traumatologie, Gefäßchirurgie, Orthopädie, Neurochirurgie), Innere Medizin (Gastroenterologie, Lungen und Bronchialheilkunde, Diabetologie, Rheumatologie, Onkologie) sowie Gynäkologie. Angegliedert sind ein Medizinisches Versorgungszentrum mit zwei Arztpraxen, ein ambulanter Pflegedienst, eine Servicegesellschaft sowie eine Krankenpflegeschule und eine Altenpflegeschule. Träger der Einrichtung ist der Evangelische Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V., der mit rund 2.000 Diakonieschwestern und Diakoniebrüdern Träger der größten evangelischen Schwesternschaft in Deutschland ist. Seit 125 Jahren widmet sich der Evangelische Diakonieverein bundesweit der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege und ist kompetenter Partner für die Aus-, Fort- und Weiterbildung in Pflege und Sozialberufen. Der Verein gehört der Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband (Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.) an und ist außerdem in gliedkirchlichen diakonischen Werken vertreten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Evangelischer Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V., Öffentlichkeitsarbeit, Frau Dr. Birgit Weichmann, Tel.: 030 / 80 99 70-15, E-Mail schreiben


Zurück

Archiv

Pressemitteilungen


Fr 13. Dezember 2019
Zum Jahresbeginn: Kreiskrankenhaus Rotenburg etabliert Doppelspitze

Mo 4. März 2019
Topfgucker Bischof Markus Dröge bei der milaa

Di 27. November 2018
Experten für Menschen mit Demenz im Krankenhaus

Pressemitteilungen-Archiv...

Volltextsuche

×