Zurück in die Zukunft

Fr 11. Juni 2021

Rheuma-Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen kehrt mit Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf zurück in die Trägerschaft der Diakonie

Fast auf den Tag genau nach 11 Jahren übergibt die Familie Schmiegelt als Hauptgesellschafter der Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen gemeinnützige GmbH ihre Beteiligung an den Evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V., der den Klinikbetrieb und die Immobilie übernimmt.

Als im Jahr 2010 die Rummelsberger Anstalten die Klinik veräußerten, hatten die Familien Schmiegelt und Haas sich persönlich engagiert, um das Fortbestehen der Klinik in freigemeinnütziger Trägerschaft zu ermöglichen. Altersbedingt hat nun Dr. Karl-Heinz Schmiegelt als Hauptgesellschafter die Beteiligungen seiner Familie im Interesse einer übersichtlichen und praktikablen Nachfolge für die nächste Generation geordnet. „Meine Frau und ich haben nicht nur während der letzten elf Jahre das wirtschaftliche Risiko der Kinderklinik getragen, wir haben uns auch gerne und aus tiefer Überzeugung und mit viel persönlichem Einsatz für die Weiterentwicklung der Kinderklinik engagiert. Dies ist uns allen gemeinsam vor allem dank der außerordentlichen fachlichen Kompetenz unseres Mitgesellschafters Prof. Dr. Johannes-Peter Haas gelungen. Meiner Frau und mir liegt die gute Zukunft der Klinik am Herzen.“ – so Dr. Karl-Heinz Schmiegelt.

Das gemeinsame Ziel aller Gesellschafter war es, einen Partner zu finden, der die Klinik als gemeinnütziges Unternehmen in die Zukunft führt. Mit dem Diakonieverein und seiner Diakonischen Gemeinschaft verbindet die Klinik eine jahrzehntelange Zusammenarbeit im Bereich der Pflege. Daher ist es sehr erfreulich, dass der Evangelische Diakonieverein Berlin-Zehlendorf als Wunschpartner nun die Zukunft der Klinik mitgestalten wird. Diese Lösung wird von den drei ausscheidenden Gesellschafter*innen Dr. Sunwint Haas, Doris Schmiegelt und Dr. Karl-Heinz Schmiegelt ausdrücklich begrüßt. Allen wurde herzlichst für ihr Engagement gedankt. „Ohne dieses persönliche Engagement beider Familien wäre das einzigartige Konzept der Klinik sicherlich nicht erhalten geblieben“, so Jan Dreher, Vorstand des Diakonievereins. Auf Wunsch des neuen Hauptgesellschafters bleibt Prof. Dr. Johannes-Peter Haas Gesellschafter und geschäftsführender Ärztlicher Direktor der Betreiber gGmbH.

Die Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen gGmbH, bestehend aus dem Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie, dem Zentrum für Schmerztherapie junger Menschen und dem Sozialpädiatrischen Zentrum kehrt mit einem Gesellschafter der evangelischen Diakonie zu ihren Wurzeln zurück.
„Unser modernes ganzheitliches Therapiekonzept und der zwischenmenschliche Umgang mit Patienten, Angehörigen, aber auch der Mitarbeiter*innen untereinander ist nur in einer gemeinnützigen Trägerschaft zukunftsfähig weiterzuentwickeln“, so Chefarzt und Gesellschafter Prof. Dr. Johannes-Peter Haas am Rand der Informationsveranstaltung für die Mitarbeitenden der Klinik. „Es freut mich besonders, dass wir als Klinik damit auch Mitglied der bayerischen Diakonie bleiben“, ergänzt Clemens Stafflinger, der kaufmännische Geschäftsführer der Klinik, der aufgrund seines großen Engagements vom neuen Hauptgesellschafter ebenso im Amt bestätigt wurde.
Der Diakonieverein und die beiden Geschäftsführer der Klinik haben sich eine ganze Reihe von Modernisierungsmaßnahmen für die nächsten Jahre vorgenommen. „Denn, dass diese einzigartige Klinik und ihre Mitarbeiter*innen eine erfolgreiche Zukunft haben, das ist das Ziel aller Beteiligten“, so Diakonieverein-Vorstand Jan Dreher.

Über Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen gemeinnützige GmbH:

Die Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen gemeinnützige GmbH ist Mitglied im „Diakonischen Werk Bayern e.V.“ und besteht aus dem Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie (DZKJR) mit den Schwerpunkten Kinder- und Jugendrheumatologie sowie Behandlung chronischer Schmerzerkrankungen des Kindes- und Jugendalters und dem Sozialpädiatrischen Zentrum. Das DZKJR ist die größte kinder- und jugendrheumatologische Akutklinik in Europa mit über 65 Jahren Erfahrung und betreut jährlich ca. 2.500 stationäre Patienten sowie zusätzlich mehr als 1.000 ambulante Patienten.
Als „zertifiziertes Diabeteszentrum DDG“ ist die Klinik eine von der deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) anerkannte spezialisierte stationäre und ambulante Einrichtung zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus.
Das Deutsche Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie ist Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und Weiterbildungsklinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kinderrheumatologie. Zur Klinik gehören eine Schule für Kranke und eine Berufsfachschule für Pflegeberufe.

Bildunterschrift: v.l. Prof. Dr. Johannes-Peter Haas, Voratandsoberin Constanze Schlecht, Jan Dreher, Dr. Jana Mattei, Clemens Stafflinger


Weitere Pressemeldungen


Do 10. Juni 2021
Hessens erste Pflegeberufeschule

Mo 12. April 2021
Gemeinsam für ein würdevolles Sterben


Fr 5. März 2021
Diakonische und pflegefachliche Bildung seit 20 Jahren


Mi 2. Dezember 2020
"Eine Rampe wäre gut..."


Pressemeldungen-Archiv...


Kontakt

Sie interessieren sich für weitere Informationen zum Evangelischen Diakonieverein oder haben Interviewanfragen? Dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (030) 80 99 70 – 15
E-Mail schreiben


Presseinformationen

Tragen Sie sich hier in unseren Verteiler ein. So erhalten Sie zukünftig automatisch unsere Presseinformationen.

Presseinformationen


Aktuelles

Do 17. Juni 2021
Hessens erste Pflegeberufeschule

Volltextsuche

×

×