Simone Ehnes ...

... gibt es Kraft und Mut, mit der Gemeinschaft einen Teil des Lebens zu teilen und Glauben gemeinsam zu erfahren.

Ich bin Diakonieschwester, weil…

… ich einmal durch Zufall zur Diakonieschülerin wurde – und dann durch Überzeugung dabei blieb. In einer Gemeinschaft zu arbeiten – mit ihr einen Teil des Lebens teilen, Glauben gemeinsam erfahren – alles das bereichert mein persönliches Leben, gibt mir Kraft und Mut. Ich fühle mich von meiner Schwesternschaft getragen in guten und in schlechten Zeiten.

Mir macht es große Freude die Lebensgeschichte von meinen Mitschwestern und Brüdern zu hören, die mit und in der Schwesternschaft schon viel erlebt haben. Das Heimathaus, auch wenn es doch sehr fern ist, ist inzwischen wirklich eine Heimat geworden, es ist schön am Schwesterntag “nach Hause” zu kommen – Aufzutanken! Wenn es auch nur für kurze Zeit ist! Als Diakonieschwester profitiere ich außerdem von einem guten Aus- Fort und Weiterbildungskonzept.

Happy Birthday

Als letztes möchte ich unserer – meiner Schwesternschaft noch herzlich zu 120 Jahre gratulieren! Happy Birthday – Weiter so!

Schwester Simone Ehnes | Rothenburg ob der Tauber | Geboren am: 09.04.1975


Weitere Antworten


alle Antworten...

Volltextsuche

×