Und Männer?

Die Evangelische Schwesternschaft des Diakonievereins wurde 1895 gegründet. Seit 2018 trägt sie einen neuen Namen: Diakonische Gemeinschaft Berlin-Zehlendorf. Begonnen hat alles mit dem klaren Ziel, Frauen zu fördern, sie auszubilden und beruflich zu qualifizieren. Heute bildet der Evangelische Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. bundesweit rund 350 junge Menschen zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann und zur Hebamme bzw. Entbindungspfleger aus. Fast 20 Prozent unserer Auszubildenen sind männlich.

Seit 2015 gehören nicht nur evangelische Frauen unserer Diakonischen Gemeinschaft Berlin-Zehlendorf an, sondern auch Frauen und Männer, die einer Kirche oder einer kirchlichen Gemeinschaft der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehören sind willkommen.

Mit großer Mehrheit haben sich die evangelischen Schwestern für diesen Schritt entschieden, um auch in Zukunft als starke Gemeinschaft diakonisch tätig zu sein.

„Wir haben einen Meilenstein gesetzt. Wir sind offen für andere und setzen damit unser von Anfang an ökumenisches Konzept – bisher auf die verschiedenen evangelischen Kirchen beschränkt – konsequent weiter um.“, so Vorstandsoberin Constanze Schlecht.

Sie möchten mehr erfahren?

Wenn Sie Interesse an einer Mitgliedschaft haben, wenn Sie Teil eines großen, starken, bundesweit tätigen Netzes werden wollen, wenn Sie Rückhalt und Begleitung und die Möglichkeit christlichen Glauben zu leben in einer diakonischen Gemeinschaft suchen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!


Unser Angebot!

Lernen Sie die Arbeit in mehreren Krankenhäusern und gleichzeitig unsere Gemeinschaft kennen. Mehr erfahren…

Kontakt

Sie interessieren sich für unsere Schwesternschaft? Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

Cornelia Falk
Telefon: (030) 80 99 70-27
E-Mail schreiben

Lisa Swillims
Tel. (030) 80 99 70-24
E-Mail schreiben


Unser Flyer

Mehr Infos über unsere Schwesternschaft finden Sie hier:

Download (pdf/389 KB)

Unser Pflege- und Dienstverständnis

Unsere Leitlinie für eine Pflege und Dienstauffassung nach dem christlichen Menschenbild.

Download (pdf/544 KB)

Volltextsuche

×

×