Wie wir organisiert sind

Die Schwesternschaft des Evangelischen Diakonievereins hat in ihrer Ordnung einen organisatorischen Rahmen definiert, das „Selbstverständnis der Diakonieschwester“ formuliert und in ihrem „Pflege- und Dienstverständnis“ ihren grundsätzlichen Anspruch an die Umsetzung in der praktischen Arbeit festgelegt.

Jede große Gemeinschaft braucht Strukturen. Um sich zu entwickeln, um auf die Bedürfnisse der Zeit reagieren zu können, braucht jede Gemeinschaft neben den Strukturen eine aktive Mitbeteiligung und Mitbestimmung. Der Aufbau und die Organe der Schwesternschaft sind so gestaltet, dass sich alle verantwortlich und konstruktiv einbringen können, z.B. vor Ort beim Bezirkstag oder im Bezirksschwesternrat oder beim Schwesterntag in Berlin, der mindestens einmal pro Jahr stattfindet.

Auszüge aus der Ordnung der Schwesternschaft

Der Vorstand

Der Vorstand des Evangelischen Diakonievereins Berlin-Zehlendorf e.V. ist zugleich der Vorstand der Schwesternschaft. Ihm obliegt die Führung aller Angelegenheiten der Schwesternschaft.

Die Bezirksoberinnenkonferenz

Die Schwesternschaft ist in Bezirke eingeteilt. Die Arbeitsfelder der Schwesternschaft sind den Bezirken zugeordnet. Ein Bezirk besteht dabei in der Regel aus einer Einrichtung mit Diakonieseminar, den in der Region liegenden Arbeitsfeldern und den dort lebenden pensionierten Diakonieschwestern. Ein Bezirk wird von einer Oberin geleitet.

Die Oberinnen bilden die Bezirksoberinnenkonferenz, die in der Regel dreimal im Jahr und nach Bedarf vom Vorstand einberufen wird. Die Oberinnenkonferenz berät den Vorstand in allen Angelegenheiten der Schwesternschaft.

Der Bezirksschwesternrat

Der Bezirksschwesternrat ist die Vertretung aller zum Bezirk gehörenden Diakonieschwestern, der verheirateten Schwestern sowie der Schwestern und Pfleger und der Auszubildenden im Evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. Der Bezirksschwesternrat hat Mitwirkungsrecht an den wesensmäßigen Grundlagen der Schwesternschaft.

Der Bezirkstag

Der Bezirkstag ist die Versammlung aller zum Bezirk gehörenden Diakonieschwestern, der Schwestern und Pfleger und der Auszubildenden im Evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. Der Bezirkstag, der einmal jährlich stattfindet, nimmt den Schwesternschaftsbericht der Oberin entgegen und den Tätigkeitsbericht des Bezirksschwesternrates. Der Bezirkstag dient der Pflege der Gemeinschaft, dem Austausch und der Information. Anregungen und Wünsche des Bezirkstages werden aufgenommen und durch den Bezirksschwesternrat bearbeitet und weitergeleitet.

Der Gesamtschwesternrat

Der Gesamtschwesternrat ist die Vertretung aller zur Schwesternschaft gehörenden Schwestern sowie der verheirateten Schwestern. Er wird aus den aus den Bezirksschwesternräten abgeordneten Diakonieschwestern, aus zwei Bezirksoberinnen und aus drei pensionierten Schwestern, die den Bezirksschwesternräten angehören, gebildet.

Die Aufgaben des Gesamtschwesternrates sind insbesondere:

Der Schwesterntag

Der Schwesterntag findet mindestens einmal jährlich statt und ist die Versammlung aller Glieder der Schwesternschaft. Er dient der Beratung über Dienst und Zielsetzung der Schwesternschaft und der Pflege der Gemeinschaft. Auf dem Schwesterntag wird der Bericht des Vorstands und der Tätigkeitsbericht des Gesamtschwesternrates entgegen genommen.


Kontakt

Sie interessieren sich für unsere Schwesternschaft? Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

Cornelia Falk
Telefon: (030) 80 99 70-27
E-Mail schreiben

Lisa Swillims
Tel. (030) 80 99 70-24
E-Mail schreiben


Und Männer?


Unser Flyer

Mehr Infos über unsere Schwesternschaft finden Sie hier:

Download (pdf/389 KB)

Volltextsuche

×

Gestellungsvertrag


Der Evangelische Diakonieverein hat Verträge geschlossen mit zahlreichen Einrichtungen des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Seniorenheime, Sozialstationen etc.). Über diese Verträge werden Diakonieschwestern bzw. Schwestern und Pfleger des Evangelischen Diakonievereins tätig. Sie haben in diesem Fall also keinen eigenen Vertrag mit der jeweiligen Einrichtung. Das hat für sie den Vorteil, dass sie im Laufe ihrer Berufstätigkeit Einrichtungen und Orte wechseln können (z.B. um neue Erfahrungen zu sammeln und sich beruflich weiter zu entwickeln), ohne den Arbeitgeber wechseln zu müssen. Außerdem werden sie von der Schwesternschaft in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt. Für die Einrichtungen bietet sich dadurch ein (zusätzlicher) Weg, fachlich und diakonisch qualifizierte Pflegefachkräfte zu bekommen sowie die Möglichkeit, Fort- und Weiterbildungsangebote des Diakonischen Bildungszentrums zu nutzen.

×

Arbeitsfelder


Einsatzorte der Diakonieschwestern und Schwestern/Pfleger im Evangelischen Diakonieverein, in denen sie im Rahmen eines Gestellungsvertrags arbeiten.

×

Diakonieseminar


Diakonieseminare sind die Ausbildungsstätten (Kranken- und Kinderkrankenpflegeschulen, Altenpflegeschule) des Evangelischen Diakonievereins. Staatlich geregelte Berufsausbildung ist kombiniert mit zusätzlichen diakonischen und geistlichen Angeboten.

×

Oberin


Titel für eine leitende Position innerhalb der Schwesternschaft. Unsere Schwesternschaft ist regional in Bezirke eingeteilt; jedem dieser Bezirke steht eine Oberin vor, die in der Regel gleichzeitig Pflegedirektorin eines größeren Krankenhauses ist. Die Gesamtleitung der Schwesternschaft bzw. des Evangelischen Diakonievereins Berlin-Zehlendorf hat die „Vorstandsoberin“ gemeinsam mit dem kaufmännischen Vorstand inne.

×

Bezirksschwesternrat


Gewähltes Vertretungsgremium der Diakonieschwestern (bzw. Schwestern / Pfleger im Evangelischen Diakonieverein) des jeweiligen Bezirks. Im Bezirksschwesternrat sind nach prozentualen Regeln alle Gruppierungen (wie Auszubildende, berufstätige Schwestern/Pfleger, pensionierte Diakonieschwestern) vertreten. Hier werden wichtige Dinge des schwesternschaftlichen Lebens vor Ort, aber auch Fragen der Schwesternschaft insgesamt beraten. Der personelle Ausschuss des Bezirksschwesternrates fungiert für die Diakonieschwestern/Schwestern und Pfleger im Evangelischen Diakonieverein auch im Sinne einer Mitarbeitervertretung.
Einmal im Jahr treffen sich Vertreterinnen der einzelnen Bezirksschwesternräte in Berlin zum „Gesamtschwesternrat“.

×

Oberin


Titel für eine leitende Position innerhalb der Schwesternschaft. Unsere Schwesternschaft ist regional in Bezirke eingeteilt; jedem dieser Bezirke steht eine Oberin vor, die in der Regel gleichzeitig Pflegedirektorin eines größeren Krankenhauses ist. Die Gesamtleitung der Schwesternschaft bzw. des Evangelischen Diakonievereins Berlin-Zehlendorf hat die „Vorstandsoberin“ gemeinsam mit dem kaufmännischen Vorstand inne.

×

Bezirksschwesternrat


Gewähltes Vertretungsgremium der Diakonieschwestern (bzw. Schwestern / Pfleger im Evangelischen Diakonieverein) des jeweiligen Bezirks. Im Bezirksschwesternrat sind nach prozentualen Regeln alle Gruppierungen (wie Auszubildende, berufstätige Schwestern/Pfleger, pensionierte Diakonieschwestern) vertreten. Hier werden wichtige Dinge des schwesternschaftlichen Lebens vor Ort, aber auch Fragen der Schwesternschaft insgesamt beraten. Der personelle Ausschuss des Bezirksschwesternrates fungiert für die Diakonieschwestern/Schwestern und Pfleger im Evangelischen Diakonieverein auch im Sinne einer Mitarbeitervertretung.
Einmal im Jahr treffen sich Vertreterinnen der einzelnen Bezirksschwesternräte in Berlin zum „Gesamtschwesternrat“.

×

Gesamtschwesternrat


Einmal im Jahr treffen sich Vertreterinnen der einzelnen Bezirksschwesternräte in Berlin zum „Gesamtschwesternrat“. Er ist ein wichtiges Beratungsgremium, das Anregungen und Ergebnisse aus den Bezirksschwesternräten bündelt, Impulse in die Bezirke gibt, in Zusammenarbeit mit Vorstand und Oberinnenkonferenz grundlegende Entscheidungen berät sowie den Schwesterntag vorbereitet.

×

Bezirksschwesternrat


Gewähltes Vertretungsgremium der Diakonieschwestern (bzw. Schwestern / Pfleger im Evangelischen Diakonieverein) des jeweiligen Bezirks. Im Bezirksschwesternrat sind nach prozentualen Regeln alle Gruppierungen (wie Auszubildende, berufstätige Schwestern/Pfleger, pensionierte Diakonieschwestern) vertreten. Hier werden wichtige Dinge des schwesternschaftlichen Lebens vor Ort, aber auch Fragen der Schwesternschaft insgesamt beraten. Der personelle Ausschuss des Bezirksschwesternrates fungiert für die Diakonieschwestern/Schwestern und Pfleger im Evangelischen Diakonieverein auch im Sinne einer Mitarbeitervertretung.
Einmal im Jahr treffen sich Vertreterinnen der einzelnen Bezirksschwesternräte in Berlin zum „Gesamtschwesternrat“.

×

Oberin


Titel für eine leitende Position innerhalb der Schwesternschaft. Unsere Schwesternschaft ist regional in Bezirke eingeteilt; jedem dieser Bezirke steht eine Oberin vor, die in der Regel gleichzeitig Pflegedirektorin eines größeren Krankenhauses ist. Die Gesamtleitung der Schwesternschaft bzw. des Evangelischen Diakonievereins Berlin-Zehlendorf hat die „Vorstandsoberin“ gemeinsam mit dem kaufmännischen Vorstand inne.

×